Terminabfrage bzw. Buchung

HausManager.NET - Suchen

Von*:
Bis*:
Anreisetag*:
Übernachtungen*:
Anzahl Personen*:




Mitglied im Bayerischen Schullandheimwerk

Wartaweil - ein Ort der Inklusion

Wir danken
unseren Förderern
für die großzügige
Unterstützung bei der
Sanierung unseres Hauses

Freistaat Bayern

STERNSTUNDEN e.V.

BILD hilft e.V.

Stiftung Wohnhilfe

Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung

Stiftung ANTENNE BAYERN hilft

Adventskalender für gute Werke der Süddeutschen Zeitung e.V.

Heidehof Stiftung GmbH

Signet It's Team Time, Schullandheim Wartaweil

Team Time

Das Trainingsprogramm „It’s Team Time“ von Robert Stein beinhaltet Übungen und Spiele, welche das Wir- Gefühl in der Gruppe stärken, die Kommunikation fördern sowie Rücksichtnahme und kooperativen Umgang miteinander einüben. Sie sind deshalb eine effektive Vorbereitung auf komplexe Lernformen. Ziel des Trainingsprogramms ist es, die Teamfähigkeit der Schüler zu verbessern und die Teamentwicklung in der Klasse zu fördern. Schüler und Jugendliche sollen mit seiner Hilfe für Gruppenarbeit motiviert werden, Gruppenprozesse bewusst erleben, Kooperation üben, Kommunikationsformen und Interaktionsmuster reflektieren sowie Präsentieren und Visualisieren lernen. Die entsprechenden Übungen und Spiele sind so angelegt, dass sie von einem Spielleiter, den die Gruppe selbst  wählt, geführt werden. Die Lehrerin/der Lehrer kann  somit  seine  Klasse begleiten und sich darauf vorbereiten, seine Beobachtungen in die Reflexion mit ihren/seinen Schülern einfließen zu lassen.

Die Übungen des Trainingsprogramms „It’s Team Time“ ergänzen in sinnvoller Weise die Bausteine  der  Module „Das  Lernen managen“ und „Das Lernen lernen“. In Vorbereitung auf den Schullandheimaufenthalt werden gemeinsam mit der Lehrerin/dem Lehrer geeignete Sequenzen aus dem Programm von Robert Stein gewählt.
Es  ist  darüber  hinaus  möglich,  die  Thematik  „Gruppenarbeit“  selbst  in  den Mittelpunkt einer Projektwoche im Schullandheim zu stellen.
Thematische  Schwerpunkte  könnten  hierbei  sein:  Regeln  für  die  Gruppenarbeit erstellen    und   einüben,   Aufgabenverteilung   innerhalb   einer    Arbeitsgruppe organisieren,   Kommunikation   in   der   Gruppe   und   verschiedene   kooperative Lernformen trainieren. Die Schüler sollen die dabei gewonnenen Erfahrungen im schulischen Alltag nutzen können.

Kurzübersicht

  • Kennenlernspiele, Warm-up
  • Vertrauensübungen
  • Würfel bauen
    Material: 45 Schaumstoffstäbe. Pro Gruppe werden 12 Stäbe gebraucht. Ziel: So schnell wie möglich Schaumstoffstäbe so halten, dass die Form eines Würfels entsteht.
  • Gefahrguttransport
    Material: 1 stabiles Stofftuch, 1 Plastikbecher mit verschiedenen Holzteilen. Ein Team transportiert den Behälter auf dem straff gespannten Tuch durch einen Parcours mit Hindernissen. Ziel: Systemdenken, Teamkoordination, Vertrauen und schnelles Problemlösen.
  • Dachrinnenlauf
    Material: 50 Plastikrinnen (pro Teilnehmer 1), 1 Plastikball, 15 kleine Holzkugeln (pro Gruppe 1). Welche Kugel erreicht am schnellstens das Ziel? Ziel: Strategien entwickeln und gut koordinierte Zusammenarbeit der Gruppe.
  • Wir spielen mit dem Schwungtuch
    Material: 1 Riesenschwungtuch (Durchmesser 6 m), 20 Tennisbäll,e 1 Tüte mit Luftballons. Spielmöglichkeiten: Tiere darstellen, Fallschirm-Golf, Iglu/Zelt, Denkmalenthüllung und vieles mehr. Ziel: Förderung der Kooperation, Koordination, Reaktionsschnelligkeit, Ausdrucksschulung, Kreativität, Spontanität, Ausdauer etc.
  • Don´t touch me
    Material: 39 Teppichfliesen. Gruppen zwischen 6 und 16 Teilnehmern. Ziel: Teammitglieder wechseln die Positionen, indem sie die Fliese, aber nicht sich selbst gegenseitig berühren.
  • Gletscherüberquerung
    Material: 2 Team-Skier, 50 Plastikhütchen. Den Parcour so schnell wie möglich durchlaufen, ohne die Hindernisse zu berühren oder negative Äußerungen gegenüber anderen Gruppenmitgliedern zu tätigen.
  • Kommunikationszone
    Material: 9 bunte Holzteile für ein Puzzle. Die "Sehenden" der Gruppe erklären den"„Blinden", wie die Teile platziert werden müssen.
  • Hörmemory (auch als Kennenlernspiel geeignet)
    Material: 12 kleine gefüllte Plastikbehälter. Welche Gruppe hat die meisten richtigen Paare durch Schütteln gefunden?
  • Sternentuch

Nach oben